Das FORSCHUNGSLABOR FÜR KÜNSTE AN SCHULEN (FLAKS) betreibt Praxisforschung und -entwicklung, Theoriebildung und forschungsorientierte Dienstleistung in den Bereichen Visuelle Künste, Musik und Theater an Schulen sowie in den entsprechenden kunst-, musik-, und theaterpädagogischen Ausbildungen der ZHdK. Es begleitet und initiiert Forschungsprojekte von Lehrpersonen und Studierenden, die an Schulen kunstvermittelnd tätig sind. Dabei geht es darum, dass diejenigen, die Kunst (im erweiterten Sinn) an Schulen vermitteln, ihre eigene Arbeit mit den Schüler_innen beforschen.
Sich forschend mit der eigenen Praxis auseinanderzusetzen hat den Vorteil, die Reflexion eigenen Handelns methodisch betreiben zu können. Praxisforschung führt dann dazu, die eigene kunst-, theater- oder musikpädagogische Arbeit zu erleichtern und weiterzuentwickeln. Zusätzlich kann von den eigenen Erkenntnissen das gesamte Berufsfeld profitieren und dazu beitragen, dass sich der Austausch über Prozesse, Methoden und Arbeitsweisen vertieft. Diese Form der eigenen Qualifizierung ist selbstbestimmt und stellt ein Gegenmodell zu Weiterbildungsangeboten dar, bei denen in erster Linie das Wissen anderer übernommen werden soll.
Ein Hauptanliegen von FLAKS ist es, die Fachentwicklung und das Fachverständnis der Beteiligten in einem kollektiven und gleichberechtigten Forschungs-und Entwicklungsprozess zu fördern und damit einen Beitrag zum Wissenstransfer an der Schnittstelle Hochschule/Schule zu leisten. Ergebnisse aus den Forschungsprojekten sollen in die jeweilige Unterrichtspraxis zurückfliessen und die bildungspolitische Diskussion zur Entwicklung der künstlerischen Fächer in der Schule informieren.


Förderung: BBT, Mittel zum Aufbau von Forschungskompetenz (bis Juni 2013)
WEBSITE FLAKS

 

 

 

 

 

 

 

-